Stromvergleich

Seit der Liberalisierung des Strommarktes ist die Zahl der Energieversorger erheblich gewachsen. Und jedes Jahr kommen neue Unternehmen dazu. Verbraucher müssen sich mit hohen Arbeitspreisen also schon seit einiger Zeit nicht mehr abfinden. Wer dem Anziehen der Preisspirale nicht tatenlos zusehen will, kann einfach den bestehenden Vertrag kündigen und in Zukunft Strom bei einem anderen Anbieter abnehmen. Auf den ersten Blick also keine große Sache. Allerdings zeigt sich bereits beim Stromvergleich, dass der Wechsel schwieriger werden kann, als man zuerst angenommen hat. Wer bereits nach einem neuen Stromversorger gesucht hat, weiß, wie vielfältig die Zahl der Angebote ist. Und mit der Auswahl gewinnt auch die Frage an Bedeutung "Habe ich mich richtig entschieden?"

Angebote richtig vergleichen

Ist in Ihnen die Entscheidung gereift, nach der letzten Jahresendabrechnung den Stromversorger zu wechseln, befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Damit Sie am Ende zu denen gehören, die mit ihrer Entscheidung glücklich sind, ist der "richtige" Stromvergleich unerlässlich. Grundsätzlich sollten Sie sich dabei nicht ausschließlich von einem niedrigen Arbeitspreis leiten lassen. Mehr Bedeutung kommt dem Gesamtpaket zu - Preis und Leistung müssen auch beim Stromvergleich stimmen. Eine Hürde, an der voreilige Stromkunden immer wieder scheitern, ist die Grundgebühr. Hier trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Während einige Anbieter an dieser Stelle im einstelligen Eurobereich liegen, kann die Konkurrenz schnell doppelt so teuer werden. Daneben sollte beim Stromvergleich auch den Vertragsdetails die nötige Aufmerksamkeit geschenkt werden. Lassen sich einige Tarife monatlich kündigen, binden Sie andere für 12 Monate an den Stromversorger.

Stromvergleich - Augen auf beim Kleingedruckten

Wie eingangs bereits erwähnt - niedrige Arbeitspreise sind im Stromvergleich nur die "halbe Miete". Befassen Sie sich auch mit dem Kleingedruckten. Speziell die Vertragsdauer oder Kautionszahlungen sorgen schnell für Ärger. Was langfristig beim Sparen hilft, sind möglichst lange Preisgarantien. Viele Stromversorger halten ihre Preise für 12 Monate stabil. Abweichungen sind aber durchaus möglich. Falls eine Voraussetzung für den Wechsel Ihr Umweltbewusstsein ist, lohnt sich bereits beim Stromvergleich ein Blick auf den Strommix. Nicht immer ist wirklich "grüner" Strom drin, wo mit niedrigen Emissionen geworben wird.